Online-Yoga-Reihe: Jedes Chakra in einem Workshop

Svādhisthāna – Sakral- oder Sexualchakra (2/7)

Termin: 14.02.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

14. Februar 2021, 15.30-17.30 Uhr

Sich (frei) zu bewegen ist ein Urbedürfnis der Menschen und dieses Prinzip werden wir in unserem Yoga-Workshop bei verschiedenen Körperübungen anwenden und gemeinsam erfahren. Nicht umsonst bewundern wir die anmutigen und fließenden Bewegungen von Turnern, Tänzern und Akrobaten.

In diesem Yoga-Workshop werden wir mit Hilfe verschiedener Vinyasa Yogaflows unsere Hüften aktiv mobilisieren, öffnen, ausrichten und stabilisieren. Wir Menschen durchleben eine Vielzahl an Gefühlen im Alltag und oftmals werden diese unterdrückt bzw. nicht ausgelebt. Folglich kommt diese Gefühlsenergie zum Stagnieren, was uns fest werden lässt. Darunter leiden allen voran die Hüften, das ISG-Gelenk und die Lendenwirbelsäule. Sich zu öffnen und zu fließen stehen für tiefes Vertrauen und Hingabe in das Leben selbst und dieses Vertrauen werden wir im Yoga-Workshop wieder wecken. Darüber hinaus bringen wir die feinstoffliche Energie mit Hilfe von Pranayama-Übungen und der Mantra-Rezitation in Schwingung. Freue dich also auf einen bewegten und zugleich befreienden Yoga-Workshop.

Auf der Reise entlang der Chakras zum Svādhisthāna Chakra wird aus der Stabilität und der Festigkeit der stillen Erde nun das Wasser. Das Feste wird flüssig und das Geformte wird formlos. Hier erfahren wir die Polaritäten des Lebens, z.B. wie männlich und weiblich, heiß und kalt und werden uns bewusst, dass es immer eine Tendenz zu dem einen oder anderen Pol geben wird. Diese Anziehung, sei es zu dem einen oder anderen Pol, verleiht uns Bewegung und wird uns stets im Leben begleiten. Wir sind uns bewusst, Bewegung bedeutet Veränderung, Lebensfreude und Begeisterung. Veränderung bedeutet zu wachsen und das Leben voll zu empfangen und zu genießen. Im Leben erfahren wir ständig Veränderungen und diese tragen dazu bei, dass der Geist und das Bewusstsein gefordert werden und wir nicht abstumpfen und stehenbleiben. Wir leben, wir atmen und wir pulsieren.

Entlang der Reise lernen wir uns selbst näher kennen. Wir erleben und erfahren unsere Gefühle, unsere Emotionen und unsere Sexualität. Wünsche entstehen. Wir fühlen uns angezogen, entweder vom einen oder anderen Pol. Gemäß Tantra ist es ein immer wiederkehrender Tanz der beiden Energien, männlich und weiblich, Shiva und Shakti, die sich einander angezogen fühlen und nach Einigung streben.

Termin: 
10.01.2021 – Muladhara Chakra, unsere Wurzelstütze
14.02.2021 – Svādhisthāna (Süße, Liebliche); Sakral- oder Sexualchakra
14.03.2021– Manipūra (Leuchtendes Juwel); Nabel- oder Solarplexuschakra
18.04.2021– Anāhata (Unbeschädigte); Herzchakra
18.05.2021– Viśuddha (Reinigende); Hals- oder Kehlchakra
06.06.2021– Ājñā (Wahrnehmende); Stirnchakra oder Drittes Auge
04.07.2021– Sahasrāra (Tausendfache); Kronen- oder Scheitelchakra

Manipūra – Nabel- oder Solarplexuschakra (3/7)

Termin: 14.03.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

14. März 2021, 15.30-17.30 Uhr

In unserem dritten Yoga-Workshop werden wir bewusst das Manipūra Chakra aktivieren, so das transformative Hitze (Agni) entsteht. Indem wir Biss zeigen, den Willen haben sich anzustrengen und durchzuhalten, um erfolgreich zu sein, setzen wir ungeahnte Kräfte frei. Dadurch entstehen Stärke und Mut, die wir für heraufordernde Asanas/Haltungen, wie z.B. Balancehaltungen, Armbalancen, Drehungen und Umkehrhaltungen nutzen werden. Du wirst selbst spüren, wie dadurch dein inneres Feuer (Agni) gestärkt wird und damit jegliche Selbstzweifel auslöscht. Freue dich also auf einen dynamischen Yoga-Workshop, der dich zum Schwitzen bringen wird.

So wie die Energie weiter nach oben durch den Körper steigt – treffen wir auf Höhe des Solarplexus, unserem Sonnengeflecht, das Manipur Chakra, den leuchtenden Juwel. Manipur Chakra steht für das Element Feuer. Hier treffen Materie und Bewegung der ersten beiden Energiezentren zusammen und werden durch den Verstand und das Bewusstsein unserer höheren Chakras gelenkt. Durch Bewegung entsteht Energie in Form von Wärme, die unser Verdauungsfeuer, unser Agni antreibt und dafür sorgt, dass wir genügend Kraft und Ausdauer erhalten, um all unsere Aufgaben auszuführen.

Manipur Chakra steht für Transformation. So wie das Feuer Materie zu Hitze und Licht umwandelt, so wandelt es die passive Erde und das Wasser in dynamische Energie, in Stärke und Willenskraft um. Es sind unser Wille und unsere Disziplin, die dafür sorgen, dass wir am Ball bleiben, unsere Aufgaben angehen, bewältigen und zu Ende führen. Um die notwendigen Aufgaben anzugehen, bedarf es der Stützen der ersten beiden Chakras – damit wir das Gefühl haben etwas Sinnvolles zu verrichten, das uns beflügelt und unser Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen stärkt. Erkennen wir unsere Stärken und haben genügend Selbstvertrauen, dann beflügelt dies unseren Willen und unser Leben. Wir „sind“ die Transformation und streben nach dem, was wir wirklich wollen und lieben, was uns herausfordert und erneuert.

Anāhata – Herzchakra (4/7)

Termin: 18.04.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

18. April 2021, 15.30-17.30 Uhr

In unserem vierten Yoga-Workshop werden wir die Energie des Herzens, des Anāhata Chakra bewusst aktivieren. Das beginnt zum Beispiel mit einer wohltuenden Umarmung oder einer liebevollen und emphatischen Geste. Des Weiteren nutzen wir herzöffnende Rückbeugen und Vinyasa-Yoga-Sequenzen, um angestaute Energien wieder ins Fließen zu bringen. Eine hingebungsvolle Herzmeditation darf uns helfen unser Herz zu öffnen. Wenn wir bereit sind selbstlos zu geben, so werden wir Liebe und Glück empfangen, das uns ein Gefühl der Verbundenheit mit allem im Leben vermittelt. Freue dich also auf einen Yoga-Workshop, der uns das Tor zum Herzen öffnen wird.

Wir sind angelangt beim Anāhata Chakra. Es ist der Ort, wo die aufsteigende Materie der ersten drei Chakras, das Bewusstsein bzw. den Geist der drei oberen Chakras trifft. Er ist unser spirituelles Zentrum, ein Schmelzpunkt, der uns vereinigt, verbindet und harmonisiert. Wir verstehen und schätzen die Qualitäten der ersten drei Energiezentren, wie z. B. Stabilität, Zugehörigkeit, Gefühle, Selbstvertrauen, Selbstachtung oder Stärke. Jedoch wissen wir, dass ein Gefühl von Vollständigkeit nur entstehen kann, wenn wir größer denken als unser Ego oder unser Selbst es zulassen. Erkennen wir die Verbundenheit bzw. Zusammenhänge unseres Daseins und transzendieren jenseits unseres Egos, dann öffnet sich eine neue Dimension für uns. Wir beginnen zu lieben und werden geliebt. Wir empfinden Empathie und empfangen Empathie. Wir spüren eine tiefe Affinität zu jemandem oder zu einer Sache.

Im Leben wird unser Herz ständig gefragt, bewegt oder berührt. Es ist der Ort, wo wir den Fluss von Energie besonders intensiv wahrnehmen. Erfahren wir jedoch Abneigung oder wird unser Herz verletzt, dann ziehen wir uns zurück. Folglich fühlen wir uns abgeschnitten oder zweifeln. Dies äußert sich bei einigen Menschen durch nach vorn gezogene Schultern, einer steifen Brustwirbelsäule oder Atemnot. In solchen Momenten freuen wir uns über eine herzliche Umarmung, Mitgefühl und Verständnis, aber auch Yoga- oder Atemübungen wirken hier besonders heilend.

Viśuddha – Hals- oder Kehlchakra (5/7)

Termin: 18.05.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

18. Mai 2021, 15.30-17.30 Uhr

Unseren 5. Chakra-Yoga-Workshop widmen wir dem Klang, den Schwingungen, der Resonanz. Dies erfahren wir zu einen in Mantras, die uns in positive und wohltuende Schwingungen versetzen werden. Ihre Schwingungen sind besonders heilend und wirken harmonisierend auf Körper, Geist und Seele. Ihr Klang berührt die Menschen um uns herum und verleiht uns ein Gefühl von Freude und Einheit. Des Weiteren werden wir in unserem Yoga-Workshop auf Resonanz in unserer Asana- und Pranayama-Praxis achten. Sind wir in Resonanz mit uns und unserer Praxis, dann sind wir ehrlich zu selbst und können so die reinigenden, harmonisierenden und heilenden Wirkungen bewusst erfahren und auskosten. Freue dich auf einen Yoga-Workshop, der uns auf tiefer Ebene berührt und reinigt und somit für mehr Klarheit sorgt.

Viśuddha Chakra, das reinigende Energiezentrum, auf Höhe unserer Kehle repräsentiert das fünfte Energiezentrum – entlang unserer Reise durch die Energiezentren. Eigenschaften und Prozesse, wie Sprache, Ausdruck, Reinheit, Kommunikation, Klang, Vibration, Resonanz und Kreativität, werden diesem Chakra zugeordnet. Hier verlassen wir die für uns fassbaren Elemente und tauchen ein, in eine subtile Welt des Klangs, der Schwingung, des Raums.

Alles im Leben befindet sich in Schwingung. Die Menschen und auch alles weitere Leben auf der Erde kommuniziert ständig auf den unterschiedlichsten Ebenen und Frequenzen miteinander. Wir haben die Möglichkeit verbal miteinander zu kommunizieren, doch zudem können wir auch ohne eine Wort zu sprechen, miteinander kommunizieren. Kommunizieren wir, so senden wir Schwingungen aus, die der andere wahrnimmt und für sich interpretiert. Es ist eine subtile Wahrnehmung, die uns verrät, ob wir z. B. jemanden mögen oder nicht. Es sind Schwingungen, die wir aufnehmen, so dass wir sagen können: “Ja, wir liegen auf derselben Wellenlänge“ oder nicht. Besonders bei Paaren, die bereits viele Jahre harmonisch miteinander leben, ist dieses Phänomen des gemeinsamen Schwingens wunderbar zu beobachten.

Termin: 
10.01.2021 – Muladhara Chakra, unsere Wurzelstütze
14.02.2021 – Svādhisthāna (Süße, Liebliche); Sakral- oder Sexualchakra
14.03.2021– Manipūra (Leuchtendes Juwel); Nabel- oder Solarplexuschakra
18.04.2021– Anāhata (Unbeschädigte); Herzchakra
18.05.2021– Viśuddha (Reinigende); Hals- oder Kehlchakra
06.06.2021– Ājñā (Wahrnehmende); Stirnchakra oder Drittes Auge
04.07.2021– Sahasrāra (Tausendfache); Kronen- oder Scheitelchakra

Ājñā – Stirnchakra oder Drittes Auge (6/7)

Termin: 06.06.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

6. Juni 2021, 15.30-17.30 Uhr

Lasse dich in diesem 6. Chakra-Yoga-Workshop auf Stille ein. Stille die dich voll und ganz umgeben darf, wenn du die Augen schließt. Was kannst du hinter den geschlossenen Augen sehen? Beobachte es ganz ohne Wertung! Kannst du für einen Moment diese Stille zulassen und dabei ganz gelassen sein? Ein Zustand, so friedvoll, so meditativ, dass du dein „Da-Sein“, dein „Friedlich-Sein“, dein „Zufrieden-Sein“ in vollen Zügen spüren und genießen kannst. Diese Kraft der Stille werden wir neben einer Asana- und Pranayama-Praxis in unserem Yoga-Workshop erfahren und auskosten. Im Zustand der Stille zapfen wir eine höhere Quelle, unsere Intuition an. Sie ist die Quelle der innewohnenden Weisheit. Trauen wir uns Bilder und Ideen aus dieser innewohnenden Quelle entstehen zu lassen, so verbessern wir unsere Phantasie und Vorstellungskraft. Sie sind ein Motor für all unserer Taten.

Ājñā Chakra, das sechste Energiezentrum, zwischen den Augenbraun, steht für die Kraft des Sehens, des Verstandes, der Intuition und der Vorstellung. Dieses Energiezentrum ist unsere Verbindung zu unserem Gehirn, zu all unseren Denkprozessen. Es ist die Zentrale, die empfängt, verarbeitet, steuert und befiehlt. Es ist die Zentrale, welche uns aber auch tiefere Einblicke in das bewusste Sehen ermöglicht. Wir sehen, erkennen und verstehen vor allem auch jenes, was hinter dem Geschriebenen steht.

Das Ajna Chakra ist das Zentrum unserer Intuition. Ohne Intuition fällt es uns schwer passende und für uns vertretbare Entscheidungen zu treffen. Neben all den Denkprozessen, dem Analysieren und Abwägen, gibt uns der Verstand eine mögliche Entscheidung vor. Doch vertritt unsere Intuition auch diese Entscheidung? Sind wir mit der Entscheidung zufrieden? In der heutigen Zeit ist unsere Intuition häufig getrübt, sei es durch zu viele Reize und Impulse oder durch unbewusste Manipulation durch andere. Leider fällt es uns dann schwer diese wundervolle Kraft der Intuition zu spüren und zu nutzen.

Sahasrāra – Kronen- oder Scheitelchakra (7/7)

Termin: 04.07.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

4. Juli 2021, 15.30-17.30 Uhr

Im 7. und letzten Chakra-Yoga-Workshop schauen wir in der Reflexion und Meditation auf verschiedene Prägungen und Muster im Leben. Dazu gehören die Kleshas (geistige Hindernisse), wie u.a. falsches Wissen, Anhaftung, Selbstbezogenheit, Gier, Vorurteile oder Ängste und andere störende Kräfte. Indem wir diese Prägungen und Muster beobachten und erkennen, wie sie uns geistig gefangen nehmen bzw. vergiften, ist der erste Schritt getan. In der Meditation ist es Teil des reinigenden Prozesses, wenn wir den Spielchen des Geistes, des Egos gleichmütig und gelassen zuschauen, ohne ihnen Macht zu geben. Diese Prägungen und Muster beginnen über die Zeit bei regelmäßiger Meditations-Praxis zu verblassen. Stille und innerer Frieden entstehen. Neben einer wohltuenden und ausgleichen Asana- und Pranayama-Praxis, zapfen wir in diesem Yoga-Workshop eine höhere Quelle in uns selbst an – eine Quelle der Erkenntnis und der Weisheit, warum wir hier sind und worum es im Leben wirklich geht. Über Sahasrāra Chakra erweitern wir unser Bewusstsein jenseits der fünf klassischen Sinne. Wir erkennen und wissen, dass wir bereits viele Antworten auf Fragen bereits in uns tragen.

Wir haben die ersten sechs Chakras transzendiert und sind am oberen Ende des Shushuma angelangt, im Sahasrāra Chakra  ̶  dem tausendblattrigen Lotus am Scheitelpunkt. Es ist das höchste Energiezentrum und das Tor zu einem höheren bzw. zum höchsten Bewusstsein. Das Ziel ist erreicht – Atman, das eigene Selbst verschmilzt mit Brahman, dem absoluten Selbst. Wir sind EINS mit allem was IST und erkennen das Göttliche in allem und jedem.

Geistige Eigenschaften wie Erkenntnis, Weisheit, Verstehen, Bewusstsein, Transzendenz und Meditation zeichnen dieses Energiezentrum aus. Sahasrāra Chakra ist der Sitz unseres höchsten Bewusstseins, welches für uns tagein und tagaus denkt, schlussfolgert und Dinge letztendlich in die Tat umsetzt. Unser Geist ist wie ein endloser Ozean, der allmögliche Dinge speichert, geprägt ist durch die verschiedensten Ansichten und Erfahrungen. Kleine Pause. Uns lenkt jedoch alle dasselbe Gefühl – die Suche nach einem Sinn. Finden wir Sinn im Leben, vor allem bei den Dingen die wir tun, dann entsteht ein größeres Gefühl der Verbundenheit mit allem. Wir fühlen uns verbunden und im Einklang, dann ist das der Moment Yoga entsteht.

Termin verpasst?

Kein Problem – Du kannst die Workshops auch als Mittschnitt erwerben. 
Kontaktiere mich.

Wie funktioniert so ein Online Yoga Workshop?

Dieser 2-stündige Yoga-Workshop wird online via Webex erfolgen. Du brauchst nur eine
gute Internetverbindung, einen Bildschirm, Lautsprecher oder kabellose Kopfhörer und los geht’s.

Nach Deiner Buchung, sende ich Dir vor Beginn des Workshops den Zugangs-Link, mit dem Du in den virtuellen Yogaraum kommst, per E-Mail zu. 

Mūlādhāra Chakra – Wurzelstütze (1/7 )

Termin: 10.01.2021 
Ort: Online (Webex-Meeting)
Investition: 24 EUR/Teilnehmer

10. Januar 2021, 15.30-17.30 Uhr

So groß unser Wunsch nach spiritueller Erleuchtung oder einem höheren Bewusstsein sein mag, so wichtig ist es aber auch seine Wurzeln zu kennen. So werden wir uns diesem Yoga-Workshop den Füßen, Beinen und dem Becken, sprich unserem Fundament widmen. Sind sie stark und stabil, so erfahren wir Erdung. Sind sie schwach und labil, so kann es sein, dass wir den Halt verlieren.

Wir sorgen mit Hilfe einer ausgewogenen Yogapraxis für eine starke Basis – egal ob in Stand-, Sitz-, oder Balancehaltungen, Haltungen in der Rücken- oder Bauchlage und bauen auf sie auf. Mit zunehmender Stabilität erfahren wir mehr Vertrauen und Halt in unsere Füße, Beine und Becken, sprich in unser Muladhara Chakra. Mit dieser stabilen Basis bestärken wir uns selbst, um bewusst darauf aufzubauen. In diesem Yoga-Workshop wollen wir gemeinsam diese solide Basis setzen.

So wie der Name Wurzelchakra es verrät, repräsentiert dieses Energiezentrum unsere Basis, dort, wo wir gegründet sind. Das Element Erde ist diesem Chakra zugeordnet und hier befassen wir uns mit den essenziellen und Bedürfnissen unseres Daseins, wie u.a. das Überleben, Nahrung, unser Körper, Familie, Zugehörigkeit und Selbstwert. Für uns als Menschen ist wichtig, dass uns diese Bedürfnisse erfüllt werden. Brechen diese wichtigen Stützen weg oder sind sie aus dem Lot, so erfahren wir Leid, Schmerz oder sogar Ängste.

Unser Körper, das Haus unseres Dasein, unserer Seele bedarf regelmäßiger Pflege, Aufmerksamkeit und Liebe. Es verhält sie wie bei einem Auto – wird es schlecht gewartet und gepflegt, so rostet, quietscht und verdreckt es. Sind wir gewillt regelmäßig etwas für den Körper zu tun, so dankt es uns der Körper, d.h. wir fühlen uns wohl uns haben kein gespaltenes Verhältnis zu uns, zu unserem Körper.

Yogaleichter Newsletter

Der Newsletter informiert Dich monatlich über Gesundheitsthemen sowie über yogaleicht.de. 

Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung